Symbolbild: © geralt/www.pixelio.de
Symbolbild: © geralt/www.pixelio.de
Erneuerbare Energien

Deutschsprachige Länder vertiefen Zusammenarbeit

Die deutschsprachigen Länder wollen ihre Zusammenarbeit bei der Umwelt- und Klimapolitik weiter vertiefen. Das schreibt der Newsblog → «Reset for a Better World». So haben sich die Umweltminister von Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein am 9. Juni in Salzgitter (Deutschland) zu Gesprächen getroffen. Im Mittelpunkt standen Fragen des internationalen Klimaschutzes.

"Wir sind uns einig, dass es auf der Weltklimakonfrenez im Dezember in Kopenhagen gelingen muss, anspruchsvolle Klimaschutzziele und klare Regeln zur Finanzierung zu vereinbaren", sagte Bundesumweltminister Gabriel auf dem Treffen.

 

Die vier Umweltminister forderten, den Ausbau der erneuerbaren Energien international weiter voranzutreiben und begrüssten die Gründung der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA). Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören bereits zu den Signatarstaaten, Liechtenstein erwägt die Unterzeichnung.

Weiterführende Informationen