Power-to-Gas: Die Technologie soll einen namhaften Beitrag zur künftigen Energieversorgungssicherheit leisten. (Bild: Energie Cluster)

Erster Power-to-Gas-Kongress

Unter den Speicherlösungen, die die Importabhängigkeit verringern, werden viele Erwartungen in die Power-to-Gas Technologie gesetzt. Sie verwandelt elektrischen Strom in speicherbaren Wasserstoff oder Methan. Der Informationsbedarf ist gross.

Im Zusammenhang mit der Energiewende, die stark auf die Nutzung von Strom aus Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen fokussiert, stellen sich eminent wichtige Fragen: Wie ist anfallender Photovoltaikstrom für den sonnenarmen Winter nutzbar zu machen? Wie stellt man sicher, dass immer genügend Strom da ist?
Der 1. Power-go-Gas Kongresses in der Schweiz bietet eine Übersicht auf die aktuellen Entwicklungen und auf Power-to-Gas-Anlagen, die am Markt ihre Bewährungsprobe antreten. Dabei lernen Teilnehmende die technischen und institutionellen Herausforderungen der Power-to-Gas-Strategie kennen. Überdies bietet sich somit die Gelegenheit, am offenen Austausch mit Fachleuten und Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung teilzunehmen.

Ort & Datum

Umweltarena Spreitenbach, Mittwoch, den 25. November 2020

Programm Vormittag

08.30 Türöffnung, Eintreffen der Teilnehmenden, Kaffee & Gipfeli

09.00 Begrüssung zum 1. Power-to-Gas Kongress Schweiz / Moderation
Christine Maier, Journalistin und TV-Moderatorin

09.10 Versorgungssicherheit Schweiz
- Rahmenbedingungen, gesetzliche Grundlagen, Verantwortlichkeiten, Lösungen
- Bedeutung, Stellenwert Power-to-Gas, Power-to-X Dr. Pascal Previdoli, Stellvertretender Direktor, Leiter der Abteilung Energiewirtschaft, BFE Bundesamt für Energie, Bern

09.30 Hat die Schweiz genügend Strom? Heute und in Zukunft?
- Winterstromlücke vs. Sommerstromschwemme
- Erneuerbare Fluktuation, Bedarf durch die Elektrifizierung
- Elektrifizierung von Mobilität und Wärme
Dr. Martin Ruedisueli, Energy Systems, EMPA, Dübendorf

09.50 Markthochlauf von Power-to-Gas
- Grundlagen, Potenziale, Stand der Diskussion in Deutschland
Dr. Christian Friebe, Leiter Stabstelle Energiepolitik, Thüga-Gruppe, München D

10.10 Diskussion, Fragen an die Referierenden

10.30 Pause / Networking / Besuch Ausstellung

Podium 1: Dekarbonisierung
Kurzreferate à 15 Minuten, anschliessend Podiumsdiskussion (30 Minuten)
• Dekarbonisierung mit Power-to-Gas - Daniela Decurtins, Direktorin, Verband der Schweiz, Gasindustrie VSG, Zürich
• Bedeutung Power-to-Gas für die Mobilität - Hans Peter Eberhard, Leiter Services/Mitglied Geschäftsleitung Agrola AG
• Energiestrategie 2050 - Stefan Batzli, AEE Suisse, Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Bern
• CO2-neutrales Wohnen ohne Heiz- und Stromkosten - Walter Schmid, Initiant und Investor Umwelt Arena Schweiz, Spreitenbach

12.30 Mittagessen, Networking, Besuch Ausstellung

Programm Nachmittag

14.00 Podium 2: Power-to-Gas in der Praxis
Kurzreferate à 15 Minuten, anschliessend Podiumsdiskussion (30 Minuten)
• Power-to-Gas: Technologie - Eric Klein, Leiter New Energy Business Europa, Siemens Energy
• Beispiel Limeco in Dietikon - Thomas Di Lorenzo, Leiter Abwasserwirtschaft Limeco, Dietikon
• Beispiel Aarmatt in Zuchwil - Thomas Schellenberg, Leiter Energie Regio Energie Solothurn
• Umsetzung im Gesamtsystem - Kurt Lüscher, Geschäftsführer POWERLOOP Zürich

15.30 Fazit / Ausblick / Perspektiven / Chancen
Schlussdiskussion mit:
- Dr. Martin Ruedisueli, Energy Systems, EMPA, Dübendorf
- Dr. Christian Friebe, Thüga-Gruppe, München
- Kurt Lüscher, POWERLOOP, Zürich
- Thomas Di Lorenzo, Limeco Dietikon
- Eric Klein, Siemens Energy
- Thomas Schellenberg, Regio Energie Solothurn
- Stefan Batzli AEE Suisse
- Walter Schmid, Umwelt Arena Schweiz
- Thomas Peyer, Swisspower AG
- Andreas Kunz, Energie 360° AG, Zürich

Moderation durch Christine Maier

16.00 Schluss des Kongresses
anschliessend Apéro, Networking, Besuch Ausstellung und Gelegenheit zur Besichtigung der Umwelt Arena Schweiz (geöffnet bis 18.00 Uhr)

Details für die Anmeldung

Kosten
360 Franken (310 Franken für Mitglieder der Trägerorganisationen)

Anmeldung
unter www.energie-cluster.ch
Anmeldeschluss ist der 20. November 2020

Anreise:
mit öffentlichem Verkehr
Die Umwelt-Arena befindet sich in Spreitenbach gleich neben dem Shoppi Tivoli (verbunden mit dem Arena-Steg). Bus Nr. 303 ab Bahnhof Killwangen-Spreitenbach (oder Bahnhof Dietikon, ebenfalls mit Bus Nr. 303) bis zur Station «Spreitenbach, Interio» (Viertelstundentakt).

mit dem Auto
Autobahn A1/A3 Richtung Zürich bis Ausfahrt Spreitenbach; Autobahn A1/A3 in Richtung Bern/Basel bis Ausfahrt Dietikon.
Für den Individualverkehr sind 500 kostenpflichtige Parkplätze in eigener Tiefgarage vorhanden.