Markt-News

Meier Tobler hat im August 2021 vo den Behörden des Kantons Solothurn die Bewilligung fü den Bau des neuen Dienstleistungscenters in Oberbuchsiten erhalten. (zVg)

Wie bereits angekündigt wird der neue Standort ab 2023 die Logistik für die gesamte Gruppe sowie regionale Sevice-Aktivitäten bündeln und die bisherigen Logistikstandorte in Däniken und Nebikon ablösen. (zVg)

Das Servicegeschäft entwickelte sich im ersten Halbjahr 2021 erfreulich und konnte Umsatz wie Profitabilität steigern. (zVg)

Meier Tobler Group mit Umsatzplus

Im ersten Halbjahr resultierte aus dem Geschäft ein EBIDTA von 13,1 Mio. Franken. Somit konnte auch ein Konzerngewinn von 3,7 Mio. Franken ausgewiesen werden. Eine deutliche Aufhellung gegenüber dem ersten Semester des Vorjahres (2,7 Mio. Fr.).

Meier Tobler präsentiert ein deutlich gesteigertes Ergebnis im ersten Halbjahr 2021. In Kürze:
•    Umsatz: 8.2 Prozent über der Vorjahresperiode
•    EBITDA erreicht CHF 13.1 Mio. (+83 Prozent gegenüber Vorjahr)
•    Konzerngewinn auf CHF 3.7 Mio. gesteigert (Vorjahr: CHF -2.7 Mio.)
•    Baubewilligung für neues Logistikzentrum erhalten und Finanzierung sichergestellt
•    Fürs zweite Halbjahr wird eine Abschwächung des Umsatz- und Ergebniswachstums erwartet
•    Wiederaufnahme der Dividendenausschüttung aus heutiger Sicht möglich

Meier Tobler weist für das erste Semester einen Nettoumsatz von 240,1 Mio. Franken aus. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Steigerung um 8,2 Prozent. Der EBITDA lag bei 13,1 Mio. Franken (+83.2 Prozent) und die EBITDA-Marge bei 5,4 Prozent (Vorjahr: 3,2 %). Der EBIT der Berichtsperiode betrug 6,0 Mio. Franken (erstes Halbjahr 2020: CHF -0,6 Mio.).
Meier Tobler schliesst das erste Halbjahr 2021 mit einem Konzerngewinn von 3,7 Mio. Franken ab (erstes Halbjahr 2020: CHF -2,7 Mio. Franken).

Positive Entwicklung breit abgestützt

Meier Tobler verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 in allen vier Geschäftsfeldern eine positive Entwicklung und konnte den Umsatz in allen Geschäftsfeldern steigern.
Im Handelsgeschäft profitierte Meier Tobler von der intakten Nachfrage auf dem Hochbaumarkt und konnte die führende Marktposition weiter stärken. Insbesondere über das schweizweite «Marché»-Verkaufsstellennetz und über den e-Shop konnten deutliche Umsatzzuwächse erzielt werden.
Die Erholung im Geschäft mit der Wärmeerzeugung setzte sich im ersten Halbjahr fort. Getrieben von einer gesteigerten Marktdynamik bei Heizungs-Erneuerungen legte die Stückzahl verkaufter Produkte gegenüber Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich zu. Erstmals seit dem Zusammenschluss mit Tobler im Jahr 2017 konnte das Marktwachstum übertroffen und Marktanteile zurückgewonnen werden. Die geschärfte Sortimentsstrategie mit zahlreichen Produkte-Neueinführungen sowie der neue B2C-Online-Auftritt mit integriertem Heizungskonfigurator haben massgeblich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.
Das Servicegeschäft entwickelte sich weiterhin erfreulich und konnte Umsatz und Profitabilität steigern. Das innovative Online-Diagnose-Tool für Wärmepumpen, «SmartGuard», wird kontinuierlich ausgebaut und vereinfacht die Wartung der Haustechnik-Anlagen - bei Servicegängen auf den Anlagen gleichermassen wie im Fernzugriff.
Das Geschäft mit Klimasystemen schloss das erste Halbjahr leicht über Vorjahresniveau ab. Seit 1. Januar 2021 wird dieser Bereich als eigene Business Unit geführt. Positiv hervorzuheben ist der Gewinn des Grossauftrags zur Ausrüstung eines Rechencenters von Green Datacenter AG, welcher voraussichtlich Anfang 2022 ausgeliefert werden kann.

Nettoverschuldung, Eigenkapital und Cashflow

Die Nettoverschuldung beträgt per 30. Juni 2021 rund 48,0 Mio. Franken. Sie liegt weiterhin deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahres (am 30.06.2020 waren es 59.1 Mio. Fr.). Das Eigenkapital betrug 152,2 Mio. Franken; die Eigenkapitalquote konnte auf 45,8 % gesteigert werden (am 31.12.2020 betrug diese 43,4 %). Der betriebliche Cashflow ist im ersten Semester erwartungsgemäss negativ und liegt bei -10,8 Mio. Franken.
Neues Logistikzentrum
Meier Tobler hat im August 2021 von den Behörden des Kantons Solothurn die Bewilligung für den Bau des neuen Dienstleistungscenters in Oberbuchsiten erhalten. Wie bereits angekündigt wird der neue Standort ab 2023 die Logistik für die gesamte Gruppe sowie regionale Verkaufs- und Service-Aktivitäten zusammenfassen und die beiden bisherigen Logistikstandorte in Däniken und Nebikon ablösen. Dies wird ein bahnbrechender Schritt im Rahmen der Unternehmensstrategie von Meier Tobler sein, der neben beträchtlichen Einsparungen in den Betriebskosten auch eine weitere Verbesserung des Kundennutzens ermöglichen wird.
Die Finanzierung des neuen Dienstleistungscenters wurde im Juli 2021 durch die Unterzeichnung einer «Sale-and-rent-back-Vereinbarung» mit der Suva sichergestellt. Die Suva wird nach Fertigstellung Eigentümerin der Immobilie und Meier Tobler wird die Liegenschaft langfristig von der Suva zurückmieten. Meier Tobler verantwortet als Bauherrin die Erstellung des zukünftigen Gebäudes. Der Übergang des Eigentums sowie der Beginn des Mietverhältnisses erfolgen bei Inbetriebnahme des Logistikzentrums voraussichtlich im Sommer 2023.

Ausblick

Die Implementierung der im Herbst 2020 überarbeiteten Unternehmensstrategie mit klarem Fokus auf die vier Geschäftsfelder (Handel, Wärmeerzeugung, Service und Klimasysteme), einer optimierten Kostenstruktur und bedeutenden Investitionen in die Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist gut vorangekommen. Durch die konsequente Umsetzung dieser Strategie strebt Meier Tobler mittelfristig eine EBITDA-Marge von mindestens 8 % sowie eine stabile und nachhaltige Dividendenausschüttung an.
Auf kurze Frist bestehen einige Unsicherheitsfaktoren. Infolge starker globaler Nachfrage ist der Beschaffungsmarkt äusserst angespannt, was Preiserhöhungen und längere Lieferfristen zur Folge haben kann. Aufgrund dieser Unsicherheiten geht Meier Tobler für das zweite Halbjahr 2021 von einem deutlich geringeren Umsatz- und Ergebniswachstum aus. Trotzdem kann aus heutiger Sicht von einer Wiederaufnahme der Dividendenausschüttung anlässlich der Generalversammlung 2022 ausgegangen werden.

Hier geht es zum Download der vollständigen Medienmitteilung.

Weitere Auskünfte
Meier Tobler, Corporate Communications
+41 44 806 41 00
meiertobler.ch/investoren

Weitere Termine
31. Dezember 2021    Abschluss des Geschäftsjahres 2021
3. März 2022             Medien- und Finanzanalystenkonferenz zum Jahresabschluss 2021
30. März 2022           Generalversammlung