Markt-News

(Bilder: studercables)

CEO und Miteigentümer Bruno Fankhauser.

Traditionsunternehmen wieder in Schweizer Besitz

Seit März ist der traditionsreiche Kabelhersteller aus Däniken (SO) wieder in Schweizer Händen und tritt neu als Studer Cables AG am Markt auf.

Ein Käuferkonsortium um den alten und neuen CEO Bruno Fankhauser und Helvetica Capital hat das Unternehmen von der deutschen LEONI-Gruppe übernommen. Die neuen Eigentümer wollen Studer Cables zur führenden Schweizer Qualitätsmarke für halogenfreie und flammwidrige Sicherheitskabel ausbauen. Die technologisch hochstehenden Spezialleitungen aus Däniken werden insbesondere in der Bahnindustrie und zunehmend auch bei der Herstellung von Elektrofahrzeugen eingesetzt. Aber auch bei der Verkabelung von Solarkraftwerken oder grossen Infrastrukturbauten sind diese Hightechprodukte mittlerweile zum Stand der Technik geworden. Studer Cables hatte beispielsweise die Kabel für die Energieversorgung des Gotthard-Eisenbahntunnels, mit 57 km der längste Bahntunnel der Welt, geliefert. Immer dann, wenn Sicherheit, Langlebigkeit und Energieeffizienz bei elektrischen Verkabelungen und energietechnischen Installationen entscheidend sind, sind die Produkte von Studer Cables die sichere Wahl.

«Studer Cables ist eine international etablierte Top-Marke. Das Unternehmen verfügt über erstklassige Mitarbeiter sowie einzigartige Kompetenzen in der Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Kunststoffen und der Konstruktion und Produktion von Spezialkabeln», ist CEO und Miteigentümer Bruno Fankhauser überzeugt. Das Unternehmen plant ihr hochspezialisiertes Kunststoffwissen künftig verstärkt auch ausserhalb der reinen Kabelfertigung einzusetzen. Entsprechende Projekte sind in der Pipeline. Weitere Informationen hierzu sollen in den nächsten Monaten folgen.

studercables.com