BIM

Foto von Zuschauern der Show im iRoom

Zuschauer verfolgen im iRoom der Swissbau die interaktive Show. (Bild: Swissbau)

Unterwegs im iRoom

Im iRoom des Swissbau Innovation Lab konnten die Besucher sich einen Überblick über das Bauen der Zukunft verschaffen.

Eingetreten in den iRoom der diesjährigen Swissbau! Waren es vor zwei Jahren noch reale Schauspieler, die die Besucher begrüssten, winkten diese nunmehr virtuell von einer 180-Grad-Kinoleinwand ins Publikum - dafür konnte sich das Publikum auf dem Smartphone mit einem Chatbot namens Nina unterhalten. Auch dies ein Zeichen der zusätzlichen Digitalisierung.

Die Interaktivität hielt sich in der folgenden, halbstündigen Show dann allerdings einigermassen in Grenzen. Auf der Leinwand präsentierten die beiden Präsentatoren, unterstützt von einer pantomimieschen Tänzergruppe, anhand des Beispiels Uptown Basel eine Vision des Gebäudes der Zukunft. Bei Uptown Basel handelt es sich um ein Kompetenzzentrum für Industrie 4.0., das derzeit auf einem rund 70'000 Quadratmeter grossen Areal in Basel entsteht.

Die digitalen Möglichkeiten wurden dabei anhand der sechs Innovationsprojekte «Immersive Kollaboration», «Läuft wie geplant!», «Yard - What you see is what you get», «HALL - Integrated Research and Manufacturing», «uptownBasel Plattform» und «My Avatar for Public Privacy» veranschaulicht. Für jedes dieser nachfolgend kurz vorgestellten Innovationsprojekte wurde eine Linkedin-Gruppe erstellt, um so den gegenseitigen Austausch über die örtlichen Grenzen hinaus zu ermöglichen.

«Immersive Kollaboration»

Das Innovationsprojekt zeigt neue IDeen für die Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette: Das 3D-Cockpit ermöglicht eine immersive Kollaboration und schafft die Grundlage für durchgängige Prozesse. Am Beispiel des Wood-Towers in Uptown Basel wird klar: So gelingt es, von Anfang an Bauherr, Planer, Bauunternehmen und Betreiber am Projekt zu beteiligen und damit die Qualitäten zu steigern und die Kosten zu reduzieren.

Zur Linkedin-Gruppe «Immersive Kollaboration»

«Läuft wie geplant!»

Das Innovationsprojekt «Läuft wie geplant!» nimmt sich der Erneuerung des Bestands an und zeigt am Beispiel der Panzerhalle in Uptown basel den Mehrwert digitaler Modelle. Die smarten Daten sind die Basis für modell-basierte Simulationen und ermöglichen es, im Betrieb die Energieziele effektiv zu erreichen.

Zur Linkedin-Gruppe «Läuft wie geplant!»

«Yard - What you see is what you get»

Das Innovationsprojekt «Yard» zeigt am Gebäude 3 in Uptown Basel konkret, wie die Bestellungs-, Ausschreibungs- und Entscheidungsprozesse in Zukunft funktionieren. Die grosse Transparenz und der frühzeitige Austausch aller Informationen führen zu einem besseren, optimal auf die Wünsche des Bestellers abgestimmten Resultat.

Zur Linkedin-Gruppe ««Yard - What you see is what you get»

«HALL - Integrated Research and Manufacturing»

Im Innovationsprojekt «HALL» wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Robotern neu gedacht. Dazu werden innovative Gestaltungswerkzeuge mit den neuesten Technologien verschmolzen. Die fertigen Gebäudemodule werden vom Vorfertigungs-Hub in der Panzerhalle direkt auf die Baustelle geliefert.

Zur Linkedin-Gruppe «HALL - Integrated Research and Manufacturing»

«uptownBasel Plattform»

Das Innovationsprojekt «uptownBasel Plattform» nutzt die Chance, nicht nur die Gebäude und deren Technik, sondern auch die Nutzung und Bewirtschaftung in bisher unbekanntem Masse zu automatisieren und zu verbessern. Das Internet of Everything vernetzt Menschen, Dinge und Prozesse im Areal.

Zur Linkedin-Gruppe «Uptown Basel Plattform»

«My Avatar for Public Privacy»

Das Innovationsprojekt «My Avatar for Public Privacy» zeigt neue Lösungen für die Sicherheit privater Daten im Betrieb: Der sichere Umgang mit unseren Daten ist eine grosse Herausforderung. Im Gebäude «The Safe» in uptownBasel wird dank «My Avatar for Public Privacy» der Umgang mit privaten Daten durch einen anonymisierten Avatar sicher und unkompliziert möglich – für den Nutzer wie auch den Gebäudebetreiber.

Zur Linkedin-Gruppe «My Avatar for Public Privacy»