Smart Home

Per Funk vernetzt

Der Einsatz eines Funkbusses bietet viele Vorteile – und dies nicht nur, weil auf eine Neuverlegung von Leitungen verzichtet werden kann. EnOcean, Zigbee und Z-Wave gehören derzeit zu den gängigsten herstellerübergreifenden Standards. Wir haben Experten zu den Eigenschaften dieser Funkbus-Systeme und dem Einsatz in ihren Produktlinien befragt.

Wie gestaltet sich Ihr Produktportfolio im Bereich Funkbus?
U. Maurer: Im Bereich der Funktechnologien verfügt Signify über zwei Produktlinien, die auf dem Standard Zigbee basieren: zum einen Philips Hue, das smarte Licht für zu Hause, das durch Bluetooth mittels App oder Sprachbefehl in einem Raum das Licht nach Belieben steuern kann. Und zum anderen Interact Pro, das auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen abgestimmt ist. Das System bietet mit der intuitiven App und dem Dashboard die Möglichkeit, vernetzte und intelligente Beleuchtung einfach und unkompliziert einzusetzen. Interact Pro-Software und -Gateway funktionieren reibungslos mit Interact-Ready-LED-Leuchten, Lampen und Sensoren von Philips.

J.-C. Jolliet: devolo Home Control basiert auf dem internationalen Z-Wave-Funkstandard. Das System bietet eine breite Auswahl an Smart-Home-Bausteinen wie Alarmsirene, Bewegungsmelder, Funkschalter, intelligente Steckdosen, Heizkörperthermostate und vieles mehr. Sie können nach eigenen Wünschen und Anforderungen miteinander kombiniert werden. Ausgehend vom Home-Control-Starter-Paket, das aus Zentrale, Schalt- und Messsteckdose sowie Tür-/Fensterkontakt besteht, kann das System jederzeit flexibel erweitert werden. Bis zu 232 Komponenten koordiniert eine einzelne Home-Control-Zentrale. Mehr als genug, um viele alltägliche Vorgänge wie beispielsweise Heizkörper- und Lichtsteuerung zu automatisieren.

A. Fries: Die Marke Omnio, basierend auf der EnOcean-Technologie, eignet sich für die Steuerung der Beleuchtung, Beschattung und Heizung von Gebäuden. Omnio bietet Aktoren in den Bauformen UP- oder
als DIN-Geräte. Das sind Schalt- und Dimmaktoren für die Beleuchtungsinstallation, Jalousieaktoren für die Beschattung sowie Thermostataktoren für die Heizung. Ausserdem sind Sender passend zu den Schalterprogrammen Feller EDIZIOdue, ABB Sidus und Hager kallysto.line im Programm: Wandsender, Handsender und Key-Card-Schalter. Unsere Sensoren umfassen Fensterkontakte, Fenster- und Türgriffe, Raumfühler für Temperatur und Feuchte, Bewegungsmelder, CO2-, Wasser und Wettersensoren.

Für welche Anwendungen sind Ihre Funkbus-Lösungen geeignet?
U. Maurer: Interact Pro ist ideal für die Sanierung von Altanlagen, damit auch kleine und mittlere Unternehmen von den Vorteilen vernetzter Beleuchtung profitieren können. Von der Produktionsstätte über Lager und Büro bis zu Parkplätzen. Es gibt zahlreiche Anwendungsbereiche, in denen Arbeitsplätze smarter und effizienter gestaltet werden können. Die Interact Ready Lampen und Leuchten haben integrierte Sensoren, die mit einer Anwendungssoftware verbunden sind. So können pro Gateway kabellos bis zu 200 Lichtpunkte miteinander vernetzt werden und funktionieren einwandfrei mit dem Softwaresystem Interact Pro.

J.-C. Jolliet: Home Control ist eine integrierte Lösung für mehr Sicherheit, Energiesparen und ein Plus an Komfort. devolo treibt die Entwicklung von Home Control als eigenständiges Produktportfolio für den privaten Bereich weiter voran. Der Fokus liegt klar auf der Usabiity. Wie bei den Powerline-Lösungen setzt das Unternehmen auch bei Home Control auf eine offene Architektur nach internationalen Standards.

A. Fries: Das Omnio-Funkbussystem ist im Haus-/Wohnungsbau wie auch im Zweckgebäude einsetzbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Umbau oder Neubau handelt. Bei der Vernetzung der einzelnen Komponenten bieten unsere Funkbus-Lösungen klare Vorteile: In der Installationsphase entfällt die Verkabelung und dadurch eine aufwendige Montage. Dadurch verringern sich auch die Kosten: Bei Sanierungen liegt der Vorteil gegenüber einer kabelgebundenen Lösung bei bis zu 70 Prozent.

Was unterscheidet Ihre Lösung von anderen Funkbus-Systemen?
U. Maurer: Bluetooth ist im Haushaltsbereich weit verbreitet und bietet sich darum für den Einstieg in die Lichtsteuerung mit eingeschränktem Funktionsumfang an. Bei Philips Hue ist ein Upgrade auf die Hub-Lösung mit der Hue Bridge jederzeit möglich, wodurch auch «Friends of Hue»-Partner mit ihren Produkten wie Sprachsteuerung, Thermostaten, Lautsprechern usw. in das System eingebunden werden können. Die Bridge-Lösung dient der Sicherheit durch zentrale Produkte-updates und gewährleistet hohe Stabilität mit geringer Strahlungsbelastung sowie weniger Stromverbrauch als andere Technologien.

J.-C. Jolliet: Mehrere Tausend Z-Wave-Bausteine sind aktuell verfügbar und mit devolo Home Control kombinierbar. Darüber hinaus ist auch Philips Hue nativ integriert, und mit Amazon Alexa sowie OK Google sind die beiden marktführenden Sprachsteuerungssysteme in Verbindung mit Home Control nutzbar. Das macht Home Control zu einem der flexibelsten Smart-Home-Systeme im Markt.

A. Fries: EnOcean ist ein offener internationaler Standard nach ISO/IEC 14543-3-1x. Mit ihren standardisierten EnOcean equipment profiles lassen sich die Produkte untereinander kombinieren. Diese interoperablen Systemlösungen senken Installations- und Wartungskosten. Omnio ist Teil der elektrischen Grundinstallation und braucht keine Zentraleinheit. Bei einer allfälligen Störung fallen nur einzelne Teile des Systems aus. Mit der Omnio ETool Software lassen sich die Omnio Aktoren via Software konfigurieren und dokumentieren. Bei Inbetriebnahme und Erweiterungen leistet diese Technologie einen grossen Beitrag zur Funktionssicherheit.

Gibt es besondere Installationsanforderungen zu beachten?
U. Maurer: Interact Pro ist ein praktischer Eins-zu-Eins-Ersatz für konventionelle Beleuchtung. Es sind keine zusätzlichen Komponenten oder Verkabelung erforderlich. Die Software wird über Funk regelmässig aktualisiert, sodass die Zukunftssicherheit des Systems jederzeit gewährleistet ist. Bei Philips Hue wird die Bridge für vollen Funktionsumfang an den Router zu Hause angeschlossen. Für die Steuerung ist die Philips Hue App bzw. die Philips Hue Sync App erforderlich. Die Bluetooth Steuerung erfolgt mittels Philips Hue Bluetooth App.

J.-C. Jolliet: Die Einrichtung von devolo Home Control gelingt ohne Vorkenntnisse in wenigen Minuten. Das System ist jederzeit um weitere Bausteine erweiterbar. Die Regeln, Zeitsteuerungen und Szenen werden
einfach in der kostenlosen App erstellt. Die Zentrale dient dabei als wichtiger Knotenpunkt, über den sämtliche Kommunikation der Smart-Home-Komponenten läuft, und als Datenspeicher.

A. Fries: Die Installation kann durch jeden Elektroinstallateur ausgeführt werden. Für einfache Gebäude oder Anlagen sind keine zusätzlichen Kenntnisse erforderlich. Bei komplexen Anlagen bietet AWAG Elektrotechnik AG weitgehende Unterstützung. Diese geht über die Planung, die Auslieferung der beschrifteten, vorkonfigurierten Geräte bis zur Inbetriebsetzung. Durch die UP- und DIN-Bauformen der Aktoren können die Geräte im Gebäude optimal platziert werden. Die durchmischte, zentrale (meist mit DIN-Geräten) oder dezentrale Installation (meist mit UP-Geräten) ermöglicht die Platzierung der Aktoren nah am
Verbraucher. Dadurch ist der Einsatz, speziell bei knappen Platzverhältnissen in Umbauten, gut möglich.

Wie steht es um die Reichweite Ihres Systems?
U. Maurer: Interact Pro hat in der Büroumgebung eine Reichweite von 10 Metern von Teilnehmer zu Teilnehmer. In der Industrieumgebung sind es 15 Meter. Philips Hue ist mit seiner Bluetooth-Steuerung für kleine
Räume und Distanzen bis circa 10 Meter ausgelegt und für ein Maximum von 10 Lampen. Die Zigbee-Steuerung mit der Bridge erlaubt eine Reichweite von bis zu 20 Metern in Abhängigkeit der Wanddicke und bis zu 50 Lampen und Zubehör. Hue-Produkte befinden sich in einem Mesh-Netzwerk und geben daher das Signal innerhalb der Produkte weiter. Damit kann die Bridge ihre Signale problemlos auch an weiter entfernte Leuchten im Garten übermitteln.

J.-C. Jolliet: Im Vergleich etwa zur Nutzung eines 2,4-GHz-Bandes bietet eine Frequenz von 868 MHz eine bessere Durchdringung durch Wände und weniger Verluste etwa durch Reflexion. Reichweite von Z-Wave-
Geräten in geschlossenen Gebäuden liegt bei 40 Metern, im Freifeld werden hingegen rund 150 Meter erreicht.

A. Fries: Im Gebäude erreichen wir eine Reichweite von bis 30 Meter. Natürlich können dicke Betonwände, Armierungseisen oder beschichtete Scheiben diese Reichweite beeinträchtigen. Im Aussenbereich sind es bis 100 Meter. Um die Reichweite zu erweitern, können die En-Ocean-Telegramme zweimal wiederholt werden. Dies geschieht durch einen Omnio-Repeater oder einen beliebigen Omnio-Aktor. Sollten diese Massnahmen nicht für die geforderte Reichweite ausreichen, bietet Omnio einen verdrahteten Bus (EBridge) auf Basis von RS485. Diese Technologie ermöglicht es, die Funktelegramme über den Bus in bis zu 20 Zonen bidirektional zu empfangen oder zu senden.

Warum sollten Elektroinstallateure Ihre Funkbus-Produkte empfehlen?
U. Maurer: Die Installation einer Funkbus-Lösung muss einfach sein. Bei Interact -Pro gelingt dies ohne separate Antennen, Funkboxen oder Signalkabel. Das System bietet eine erstklassige vernetzte Beleuchtung
für kleine und mittelgrosse Unternehmen. Es verfügt über optimierte und personalisierte Helligkeitsstufen für das Tagesgeschäft, zur Unterstützung von Mitarbeitern, ein besseres Arbeiten und mehr Sicherheit. Mithilfe von Plänen, Bewegungs- und Tageslicht-Sensorik kann eine Energie- und Kosteneinsparung erzielt werden. Für eine weitere Optimierung durch das Überwachen von Beleuchtung und Energie kann das Interact-Pro-Dashboard verwendet werden.

J.-C. Jolliet: Home Control ist leicht zu installieren und zu erweitern. Dieses Plus an Usability ist eine Win-Win-Situation: für den Installateur und auch für den Endkunden, der das System täglich nutzt. Elektroinstallateure, der Fachhandel und andere Integratoren müssen sich fit machen für die Herausforderungen der Zukunft und in den eigenen Markenkern investieren: Fachkompetenz im Bereich Smart-Home. Denn nur so sind sie erfolgreiche Verkäufer, Kunden- und Projektmanager. Die Innovationsrate im Bereich Smart-Home ist gross. Hersteller bringen permanent neue Produkte und Lösungen auf den Markt. Das gilt sowohl für die Hardware, aber vor allem auch für die Software. Dabei ist es wichtig, dass Kunden einen Partner mit Weitsicht an ihrer Seite wissen.

A. Fries: Hausautomation und Smart- Home sind keine kurzzeitigen Trends. Kunden verlangen heutzutage mehr von einer Elektroinstallation. Zum Beispiel in Bezug auf die Tatsache, dass immer mehr ältere Menschen in den eigenen vier Wänden leben möchten. Ihr Alltag wird mit Automationslösungen erheblich vereinfacht. Die EnOcean-Technologie ist sicher. Alle Automationsfunktionen sind dezentral in jedem Aktor enthalten. Es gibt keine zentrale Intelligenz. Folglich ist ein Systemausfall nicht möglich. Ausserdem ist EnOcean zukunftssicher und erprobt. Weltweit wurden bereits über 400 000 Gebäude mit EnOcean-Funknetzen
ausgestattet. 

Gratis E-Magazin für Sie!

In dieser ausserordentlichen Situation unterstützen wir Sie und stellen die aktuellen Magazine gratis als digitale Ausgabe zur Verfügung (befristete Aktion).