Spenglerei

Die vor 2 Jahre aus der Jury austretenden Jury-Mitglieder Bruno Käufeler (20 Jahre in der Jury, 5-mal als Mitglied, 2-mal als Präsident) und Pierre Müller (Jury Mitglied und Übersetzer während 3 Wettbewerbe) wurden Pandemie-bedingt erst jetzt verabschiedet; sie erhielten, nebst dem verdienten Applaus, ein extra für sie kreiertes Foto-Buch «20 Jahre Goldene Spenglerarbeit, Rückblick auf 7 Wettbewerbe» (Bilder: Christian Zeuch).

Mitmachen kommt bekanntlich vor dem Rang: Gruppenbild aller anwesenden Spenglermeister, die am Wettbewerb teilgenommen haben. V.l.n.r hinten: Patrick Feusi, Dalibor Martinovic, Marcel Truninger, Marcel Filli, Roger Voney, Beat Brönnimann, Stephan Fankhauser V.l.n.r vorne: Peter Gisler, Stefan Aerni, Gregor Bless, Heinz Hunziker, Thomas Knubel und Beat Schmutz.

Preisübergabe durch den Ehrenpräsidenten und Preisdonator Alex Zehnder und Vereins- und Jury-Präsident René Fasler, an die verdienten ARGE-Sieger Peter Gisler und Gregor Bless; der dritte ARGE Partner René Schibig war leider Ferienabwesend.

Das Film-Produktionsteam, Projektleiter und Jury-Mitglied Claudio Cristina, Filmemacherin Nadine Hauser und Drohnenpilot Roger Voney

Gelöste Stimmung beim Abendessen im Restaurant Grottino in Luzern.

"Goldene Spenglerarbeit 2021" geht in die Innerschweiz

Die Preisverleihung «Goldene Spenglerarbeit 2021» ging dieses Jahr anlässlich des Herbstausflugs des Vereins diplomierter Spenglermeister der Schweiz (VDSS) im Kino Bourbaki in Luzern über die Bühne. Die Anwesenden genossen die Premiere der erstmals realisierten Wettbewerbsfilme und flogen mit der Drohne durch die Dachlandschaften – mit Senserround-Effekten.

Metalldeckungen und Fassadenbekleidungen haben in der kreativen und gestalterischen Architektur einen besonderen Stellenwert. Um diese Architektur und das Handwerk mit Dünnblech periodisch vorzustellen, juriert und publiziert der Verein diplomierter Spenglermeister der Schweiz (VDSS) alle drei Jahre bemerkenswerte Bauten und Gebäudehüllen dieser Art.
Unter der Leitung des Vereins- und Jury-Präsidenten René Fasler hat die aus kompetenten Spenglermeistern sowie dem Architekten Daniel Schweizer  ̶   dem Gewinner des Wettbewerbs im Jahre 2015  ̶  zusammengesetzte Jury zum achten Mal seit 1999 den in der Branche und Presse bekannten VDSS-Zehnder-Preis «Die goldene Spenglerarbeit» für eine qualitativ hochstehende, metallische Gebäudehülle verliehen.
Die Prämierung und Bekanntgabe des Siegers erfolgte dieses Jahr infolge Corona-Massnahmen des Bundes nicht im Mai, sondern während dem Herbstausfluges des Vereins am 2. September 2021.

Im Kino

Die Preisverleihung ging nun am Donnerstag, den 2. Juni im Event-Kino Bourbaki in Luzern über die Bühne. Die Anwesenden genossen die Premiere der erstmals realisierten Wettbewerbsfilme, «Die Goldene Spenglerarbeit 2021, der FILM» und «Die Goldene Spenglerarbeit 2021, der SIEGER». Anschliessend fand die Preisübergabe vom Check von 10'000 Franken durch den Ehrenpräsidenten und Donator Alex Zehnder. Gleichzeitig erschien die Broschüre mit allen 26 am Wettbewerb teilnehmenden, attraktiven Bauten aus der ganzen Schweiz. Diese Broschüre wird in diesen Tagen allen Architekten, Dach- und Fassadenfachleute, Baufachleute und Liegenschaftsverwaltungen des Landes zugestellt.
Attraktive und nachhaltige Metallbekleidungen verlangen eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Architekten, dem Bauherrn und dem Handwerker, welcher die Visionen der beiden ersteren technisch und handwerklich kompetent umsetzen muss. Die Wahl der Konstruktion und die Materialisierung ist ebenfalls wichtig. Der kreative Wurf soll für das Auge stimmen und die Bekleidung soll die Kriterien der Langlebigkeit, Unterhaltlosigkeit und Nachhaltigkeit erfüllen.

Die Preisträger

Wettbewerbssieger der «GOLDENEN SPENGERARBEIT 2021» sind:
Die Spenglermeister der Arbeitsgemeinschaft aus den Firmen Bless Gebäudehüllen AG, Erstfeld, Paul Gisler AG, Cham und Annen + Schibig AG, Ibach.
Den Preis erhält das Team für ihre wunderbare, ästhetische, innovative und perfekte Umsetzung der prägenden, japanisch anmutenden, Dachform des Entwurfs für den Neubau der Schokoladenfabrik Felchlin in Ibach der Meili, Peter & Partner Architekten AG in Zürich.
Damit ein solch hochwertiges Werk gelingt, brauchte es die Max Felchlin AG als Partner und weitsichtige Bauherrschaft, ebenso weitere Fachleute, die ihren Einsatz leisteten, so etwa der Spengler-Fachplaner Benno Lees, Lees Consulting, Altikon, die Holzbauspezialisten Pirmin Jung Ingenieure AG, Hecht Holzbau AG, Bisang Holzbau AG und die Neue Holzbau AG.

Publizität für den Spenglerberuf

Es gibt somit wieder stolze Gewinner und Titelträger des VDSS-Zehnder-Preises. «Für uns sind aber alle 26 am Wettbewerb beteiligten Spenglermeister und Ihre Bauten perfekte Botschafter für das Niveau, die Leistungsfähigkeit unseres Berufes und für die vielfältige Einsatzmöglichkeiten der von Ihnen gelieferten Werkstoffe und Materialien», betont Bernard Trächsel, der Organisator des Wettbewerbs und Jury-Sekretär des VDSS. Nebst der Preisübergabe sei das Hauptziel des Wettbewerbes, die Veröffentlichung guter Spenglerarbeiten in der nationalen und internationalen Fachpresse. «Dadurch gelangen die beteiligten Unternehmen zu Publizität für ihre Leistungen», so Trächsel.
Unter Aktivierung nachstehender YouTube-Links zu den beiden produzierten Filmen «Die Goldene Spenglerarbeit 2021, der Film» sowie «der Sieger» erleben Interessierte die schönen Bauten aus der Vogelperspektive.

 

 

 

 

 

Vertiefte Fachinformationen

Mehr News zur Gebäude- und Elektrotechnikbranche finden Sie in unseren Fachzeitschriften. Profitieren Sie von CHF 30.- Rabatt auf ein Jahresabo. Jetzt sparen und laufend Informiert bleiben.