Basil Mösch, Geschäftsführer der Mösch AG (Gipf-Oberfrick)

«Perfekter Service soll Kunden begeistern…»

Hohe Kundenzufriedenheit als Grundprinzip des Sanitäreschäfts: Basil Mösch, Geschäftsführer der Mösch AG liebt sein Handwerk und verlangt von sich und seinem Team die Freude an der Perfektion. Zudem soll der Kunde in den Genuss eines immer identisch und genau definierten Arbeitsablaufs beim Spülkasten-Service kommen.

Herr Mösch. Sie sind Chef eines regional gut verankerten Sanitärunternehmens. Wie kam es dazu?
Basil Mösch: ich bin ein wenig vorgeprägt durch unseren Traditionsbetrieb. Mein Urgrossvater hat das Geschäft gegründet. Da mich die Vielseitigkeit des Handwerkes überzeugte, nahm ich eine Spengler-Sanitärlehre in Angriff. Als Vorbereitung auf künftige Aufgaben entschied ich mich berufsbegleitend für das Handelsdiplom, bildete mich anschliessend zum Chefmonteur Sanitär weiter. Das eidg. Meisterdiplom rundete diese Phase schliesslich ab. Bald einmal merkte ich, dass mir das Gestalterische recht gut gefällt und holte mir hierzu das Rüstzeug mit dem Besuch von Lehrgängen.

Das Badezimmer wird zunehmend zum Wohnzimmer und ein Teil des Lifestyles. Wie wirkt sich das in ihrem Geschäft aus?
Spannende Planungs- und Ausführungsaufträge, bei der sich die Kundschaft für unsere Ideen und Vorschläge begeistern lässt, haben gegenüber früher merklich zugenommen. Zumindest ist man sich des Werts eines schönen Bades vermehrt bewusst. Ein Auto wechselt man vielleicht alle 5 bis 10 Jahre, ein Badezimmer alle 20 Jahre. Halten sich die Kunden vor Augen, welchen Gegenwert sie für das Geld bekommen, entscheiden sie sich oft für etwas Werthaltiges.

Sie und das ganze Team haben einen Kurs zum Unterhalt des Spülkastens bei der Firma Restclean besucht. Wieso?
Ich kenne den Firmengründer Priskus Theiler aus einer früheren Begegnung. Er legte mir den Kurs nahe. Ich merkte schon bald: Der Mann brennt für dieses Anliegen und wenn jemand Begeisterung versprüht, dann sind die Leute auch aufnahmefähiger und so macht es auch Spass, zuzuhören.
Und zweitens ist der Service natürlich ein Aushängeschild für jede Firma. Das Ziel war, das Vorgehen für den Spülkastenservice für unseren Betrieb zugeschnitten zu vereinheitlichen. Denn der eine im Team brauchte dafür eine Viertelstunde, der andere eine halbe Stunde, der dritte drei Viertelstunden. Allein durch die Erfahrung des Einzelnen war das nicht erklärbar. Ich meine, dass unsere Kunden in den Genuss des immer identischen und genau definierten Arbeitsablaufes kommen sollten, wenn er diese Dienstleistung von uns beansprucht.

Offenbar sind viele Endkunden landauf landab mit dem Service an Spülkasten generell wenig zufrieden. Woran liegt das? An der Vielzahl der Modelle?
Dieser vermeintlich simple Arbeitsauftrag kann verschieden ausgeführt werden. Eventuell verhindert fehlendes Wissen oder Material eine bessere Qualität. Man muss sich die Grundsatzfrage stellen: Schickt man einen Generalisten für alle Arbeiten zum Kunden oder hat man eine für diesen Umgang gut geschulte, spezialisierte Serviceabteilung?

Hat sich der Grad der Zufriedenheit bei den Kunden nach dem Kurs sogar noch verbessert?
Man kann und soll immer etwas tun, um besser zu werden und dem Kunden als Ziel das Tüpferchen auf dem i präsentieren zu können. Der Kurs hat unser Bewusstsein zum Arbeitsgang Spülkasten-Service geweckt, wir haben unser Vorgehen überdacht und vereinheitlicht.
Auch langjährige Mitarbeitende staunten, was da alles an Wissen bei Restclean vorhanden ist. Es tut ja manchmal gut, auf erfrischende Art zu hören, wie man es auch noch machen könnte.

Priskus Theiler gilt als Erfinder des Restclean-Prinzips, eines speziellen Verfahrens fürs Entkalken von WC-Schüsseln. Sind damit alle Abnutzungserscheinungen einer WC-Anlage wieder rückgängig zu machen?
Natürlich bin ich als Sanitär auch Verkäufer und empfehle gerne eine neue Anlage. Aber es gibt Fälle, wo die Dienstleistungen von Restclean durchaus Sinn machen. Wenn man beispielsweise ein Badezimmer antrifft, das mit farbigen Sanitärapparaten ausgestattet ist, was früher Mode war…..und heute wieder wird. Der Kunde mag diese Gestaltung und verzichtet auf eine Komplettsanierung. So können wir uns als Berater gegenüber den Kunden ideale Kosten- Nutzen-Alternativen aufzeigen.


Dienstleister vor Ort

Die Traditionsfirma Mösch AG (Gipf-Oberfrick) ist ein seit 1905 regional verankertes Unternehmen für Sanitär- und Spenglerarbeiten. Kernkompetenz sind Servicedienstleistungen und Badsanierungen, welche dank der Firma m3-Raumsanierungen auch aus einer Hand angeboten werden können.

Mösch AG, Sanitär / Spengler                
Landstrasse 15                        
5073 Gipf-Oberfrick                    
Tel.  062 865 17 00                    
info@moesch.ag                     
www.moesch.ag
www. m-3.ch

 

Kompetenzpartner

Restclean AG hat sich in kurzer Zeit einen Namen gemacht als Spezialist im Bereich des Toilettenunterhaltes mit zufriedenen Kunden in der ganzen Schweiz.

Restclean AG
Toilettenkultur
Schmidtenbaumgarten 10
8917 Oberlunkhofen
Tel. 0800 30 89 30
www.restclean.com