Installations- und Gebäudetechnik

Der NPK Gebäudeautomation ist in der Vernehmlassung

Seit fast zwei Jahren arbeiten die Begleitgruppen intensiv an den vier neuen Kapiteln des Normpositionen-Katalogs NPK GA. Die einheitliche Sprachregelung soll zu mehr Effizienz und Nachvollziehbarkeit bei der Ausschreibung der Gebäudeautomation führen. Nach dem Informationsaustausch im Juni unter den beteiligten Organisationen sind die Kapitel nun in der Vernehmlassung.

Besteller und Planende haben die Idee, bis 2017 auch für die Ausschreibung der Gebäudeautomation (GA) standardisierte Textbausteine zu erarbeiten, von Anfang an begrüsst. 2013 verabschiedeten wichtige Branchenverbände und Firmen das Konzept für ein einheitliches Ausschreibungsmodell und begannen unter der Regie von CRB Leistungsbeschreibungen zu erarbeiten (siehe ET 9/2014 Seite 6).

Am zweiten gemeinsamen Treffen der 25 Projektpartner und 10 Projektträger Mitte Juni in Zug informierten die Projektleiter über den Stand und stellten die vier neuen NPK-Kapitel Gebäudeautomation vor: Allgemeine Arbeiten (781), Managementsystem (782), Anlagenautomation (783), Raumautomation (784). Anschliessend konnten die rund 40 Teilnehmenden ihre Anliegen und Erwartungen in Bezug auf die kommende Vernehmlassung einbringen. Karl Liechti, CRB-Projektleiter, betonte, dass es für den Erfolg des Projekts entscheidend ist, "dass sich alle für die Gebäudeautomation relevanten Verbände und Firmen einbringen und eng zusammenarbeiten". So kann die breite Akzeptanz des GA-Ausschreibungsmodells sichergestellt werden.

Gemäss Zeitplan sind bis September 2015 die Textbausteine in der Vernehmlassung, werden bereinigt und dann in Französisch und Italienisch übersetzt. Damit der für 2017 geplante Markteintritt erfolgreich verlaufen kann, müssen neben den Leistungsbeschreibungen auch die entsprechenden Anwenderprogramme und Schulungsmöglichkeiten entwickelt werden. "Der nächste Schritt besteht deshalb darin, auch die Softwarepartner und Schulen in das Projekt einzubinden", erläuterte Karl Liechti.

Die nächste Infoveranstaltung der 25 Projektpartner und 10 Projektträger wird am 16. Juni 2016 stattfinden. Bis dahin, so der Co-Projektleiter Martin Bänninger, soll die Zeit genutzt werden, um Planer und Bauherren von den Vorteilen einer standardisierten Ausschreibung zu überzeugen.

(Quelle: www.crb.ch)