Licht

(Bilder: Johannes Roloff)

Baden in stimmungsvollem Licht

Das Alpine Spa – Bürgenstock Resort präsentiert sich als eindrucksvoller Ort des Rückzugs auf 1100 m Höhe mit einem atemberaubenden Blick auf den Vierwaldstätter See. Behutsam und wirkungsvoll unterstreicht das von Licht Kunst Licht geplante Lichtkonzept die Architekturinterventionen der Berliner Architekten Dierks & Sachs.

Auf drei Ebenen mit insgesamt 7000 m² lädt das Alpine Spa zum exklusiven Entspannen in Indoor- und Aussenpools, verschiedenen Saunen, Kalt- und Warmbecken, einem Raum der Stille und Ruheräumen, privaten Spa-Suiten und individuellen Behandlungsräumen, einem Fitnessbereich sowie einem Restaurant ein. Etwa eine Autostunde von Zürich entfernt, liegt das Alpine Spa – Bürgenstock Resort in exponierter Lage auf dem Bürgenberg inmitten einer malerischen Landschaft. Nach einer fast sechsjährigen Bau- und Renovierungsphase beherbergt das Resort neben dem Spa drei weitere Hotels in alpiner Abgeschiedenheit und einem eleganten, luxuriösen Ambiente. Die Beleuchtung der Aussenanlagen des kompletten Resorts stammt ebenfalls aus der Feder von Licht Kunst Licht.

Spektakuläres Entree in die Welt des Wohlbefindens

Der Gast betritt das Spa zunächst über einen Tunnel, der sich tief in den Berg gräbt und auf dem Weg hindurch einlädt, die Historie des Resorts und der Umgebung in einer Wechselausstellung kennenzulernen. Die Beleuchtung der seitlich flankierenden Vitrinen erfolgt zum einen integriert, zum anderen über Strahler. Neben der Ausstellungsbeleuchtung entlang der Tunnelwände weisen druckvolle Lichtpunkte auf dem Tunnelboden den Weg in Richtung Aufzüge, welche den Gast in die Welt des Spas in den darüberliegenden Geschossen bringen.

Eintauchen in Wasser und atmosphärisches Licht

Über einen Empfangsbereich und die Umkleiden gelangt der Gast in das Herzstück des Alpine Spas – den Indoor-Pool. Der grosszügige Raum wird tagsüber üppig mit vitalem Tages- und Sonnenlicht geflutet. «In den Abendstunden und bei Nacht sorgen vor allem die seitlich eingebauten Unterwasserleuchten dafür, dass die Wasseroberfläche zur schimmernden Lichtquelle wird und eine entspannte und gemütliche Atmosphäre entsteht», erklärt Projektleiterin Martina Weiss (Licht Kunst Licht) und geht dabei noch weiter ins Detail: «Um den tageszeitabhängigen Ansprüchen an das Licht gerecht zu werden, haben wir daher drei Lichtszenen generiert: Tag, Dämmerung und Abendstunden.» Wandleuchten an den Stahlstützen entlang der Längsseiten des Pools rhythmisieren den hohen Raum durch eine stimmungsvolle Direkt- und Indirektbeleuchtung. Die historischen, massiven Steinwände werden hingegen durch Streiflicht dezent in ihrer Textur betont.

Gedämpftes Licht für Saunen und Entspannen

Eine Verbindungstreppe führt hinunter zur Saunalandschaft mit Kalt- und Warmbecken sowie den Ruheräumen. Eine plätschernde Wasserwand begleitet die Treppe und erzeugt ein reizvolles Lichtspiel, indem sie über engstrahlende Aufbauleuchten in Szene gesetzt wird. «Vor allem im Bereich der Saunen soll eine indirekte Beleuchtung über Lichtvouten und integrierte Lichtelemente den Gästen einen möglichst grossen Komfort bieten», erläutert Martina Weiss die Bedeutung eines sanften und warmtonigen Lichts für eine harmonische und beruhigende Kulisse im Spa. Für die zahlreichen Kalt- und Warmwasserbecken wurde ein speziell für das Projekt entwickeltes, aufwendiges Stufendetail mit integrierter Beleuchtung realisiert. Vor allem die Dichtigkeit und Chlorwasser-Resistenz stellten eine grosse Herausforderung dar.

Alt und Neu im Wechselspiel

Im Gegensatz zu den massiven Steinfassaden der historischen Bausubstanz entwickelten die Architekten für die Teile des Neubaus eine Kupfer-Zinkblech-Fassade, welche im Licht goldfarben schimmert und dem Spa-Gebäude Frische und Leichtigkeit verleiht. Die Aussenwirkung des Spas nach der Dämmerung erfolgt lediglich über die behutsam abgestimmte Innenbeleuchtung, die sich über die grosszügigen Glasflächen gegen den Nachthimmel abzeichnet.

Für die komplette Anlage des Resorts wurde in Anlehnung an die ehemaligen, historischen Mastleuchten eine Sonderleuchten-Anfertigung entwickelt. In zwei Grössen begleiten zeitlos gestaltete Mastleuchten aus massiver Bronze die Geh- und Fahrwege auf dem Gelände. In mehreren Bemusterungszyklen wurde eine spezielle Lichtoptik mit Einsatz eines Bronzegeflechtes entwickelt, mit welcher extrem warmtoniges, anheimelndes Licht dem Besucher den Weg weist.