Licht

Verbandsnachrichten

Basel-Landschaft tritt als Erster der Initiative «Energylight» bei

Der Kanton Basel-Landschaft will den Stromverbrauch für die Beleuchtung der kantonalen Bauten dank fachgerechter Lichtplanung massiv senken und tritt als erster Kanton der Initiative «Energylight» der Schweizer Licht Gesellschaft (SLG) bei.

Der Kanton Basel-Landschaft will den Stromverbrauch für die Beleuchtung der kantonalen Bauten dank fachgerechter Lichtplanung massiv senken und tritt als erster Kanton der Initiative «energylight» der Schweizer Licht Gesellschaft SLG bei. In Zukunft soll bei der Erstellung und der Erneuerung von Gebäuden im Besitz des Kantons ein besonderes Augenmerk auf der Beleuchtung und der Tageslichtplanung liegen. Denn je sorgfältiger die Beleuchtung geplant ist, desto weniger Energie verbraucht sie im Betrieb und während der gesamten Lebensdauer. «Ich finde es wichtig, dass der Kanton seine Vorbildfunktion bei diesem wichtigen Thema wahrnimmt», erklärt Landrat Simon Oberbeck, Verfasser der am 17. Dezember 2020 deutlich angenommenen Interpellation. 

Grosses Potenzial

In keinem anderen Bereich kann so viel und so einfach Strom gespart werden wie bei der Beleuchtung. Dank effizienter LED-Leuchtmittel, wirkungsvoller Sensoren und optimaler Tageslichtversorgung lässt sich der Stromverbrauch für Beleuchtung massiv reduzieren – häufig mit einem gleichzeitigen Gewinn an Qualität und Komfort. Aus diesem Grund haben 2018 relevante Vertreter der Lichtbranche und das Bundesamt für Energie in Davos eine Vereinbarung unterzeichnet mit dem Ziel, den jährlichen Elektrizitätsverbrauch für Beleuchtung in der Schweiz zu halbieren. Die Initiative «energylight» setzt diese Vereinbarung nun in die Praxis um. Gemeinsam wollen die Partner jährlich 3,5 Milliarden Kilowattstunden einsparen – also mehr, als das Ende 2019 ausgeschaltete Kernkraftwerk Mühleberg produziert hat. «Es ist erfreulich, dass Basel-Landschaft als erster Kanton an Bord ist. Die Kantone sind als massgebende Gesetzgeber im Energiebereich sehr wichtige Partner», erklärt Projektleiter Stefan Gasser von der Schweizer Licht Gesellschaft. Die Liste der geplanten Projekte und aller Partner finden sich unter energylight.ch.