Licht

Quelle: Jan Hellmann

Im besten Licht feiern

Dieses Jahr kann die Schweizerische Licht Gesellschaft (SLG) ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Grund genug für ein grosses Fest. Nach Grussbotschaften des SLG- und CIE-Präsidenten, wurden neue Vorstandsmitglieder vorgestellt, neue Lichtplaner geehrt, der Guide Lumière präsentiert und vor allem gefeiert.

Vor dem Berner Bierhübeli standen die Mitglieder Schlange, um an der Generalversammlung teilzunehmen. Der Anlass zum 100-jährigen Bestehen der Schweizer Licht Gesellschaft war Grund genug für ein grosses Fest. An der Jubiläumsfeier richtete sich zuerst SLG-Präsident Ivo Huber mit folgenden Worten an die Mitglieder: «Für mich als Präsidenten der SLG, der die Gesellschaft seit dem Jahre 2001 führen darf, ist es eine grosse Ehre mit Euch zusammen zu feiern. 100 Jahren SLG sind verbunden mit 100 Jahre Lichtwissen, welches sich auf verschiedene technologische Lichtepochen ausgerichtet hat und diese bestmöglich unterstützte.» Weiter erklärte er, dass die Gründung der SLG im Jahre 1922 als Commission Suisse de l'éclairage CSE noch vor der Einführung der ersten Entladungslampe liege und somit in eine Periode fiel, in der nur Glühlampen künstliches Licht erzeugten.

Seit dieser Zeit hätten sich sowohl Technologien und Anwendungen als auch die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer von künstlichem Licht immer wieder gewandelt und sich äusseren Bedingungen angepasst. Die SLG habe gerade diesen Wandel stark fokussiert, aufbereitetes Wissen zur Verfügung gestellt und somit einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung einer hochstehenden Schweizer Lichtkompetenz geleistet, schloss der SLG-Präsident.

Neue Vorstandsmitglieder

Nach der Begrüssung des SLG-Präsidenten informierte der seit September 2021 geschäftsführende Philippe Kleiber die Teilnehmer über eine erfreuliche Geschäftsentwicklung sowie die laufenden und geplanten Projekte. Kleiber wies auch auf einige Wechsel hin, die es im SLG-Vorstand gab. Im Anschluss an die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder Bojan Milutinovic (Signify Switzerland AG) und Oliver Stefani (Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel) wurde das grosse Engagement der zurücktretenden langjährigen Mitglieder Thomas Blum (Geschäftsführer Thol Concept SARL), Urs Maurer (Country CEO Signify ) und Marcel Stöckli (Head Member Services, Electrosuisse) mit einem herzlichen Applaus verdankt. Daraufhin knallten die Korken für die erfolgreichen Damen und Herren, die ihren eidgenössischen Lichtplaner-Fachausweis, der coronabedingt während zweier Jahre nicht vergeben wurden, entgegennehmen konnten.

Guide Lumière zur Geschichte der Lichttechnik

In einem weiteren Grusswort gratulierte CIE-Präsident Peter Blattner im Namen der Internationalen Beleuchtungskommission, dem weltweiten Dachverband der Licht- und lichttechnischen Organisationen der verschiedenen Länder, der SLG zu diesem Jubiläum. Und weiter führte er aus: «Auf der CIE-Session 1921 in Paris wurden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Schweiz ein Nationalkomitee der CIE bilden konnte.» Und weiter ergänzte er, dass die SLG heute sehr gut aufgestellt und auf internationaler Ebene eine Vorzeigeorganisation sei und sich nicht zu verstecken brauche. Sie habe es geschafft, alle wichtigen Schweizer Experten im Bereich Licht und Beleuchtung zu vereinen.

Nach diesen Grussworten wurde der Guide Lumière zur 100 Jahr Feier vorgestellt. Eine Publikation zur Geschichte der Lichttechnik, illustriert mit Projekten aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen der Beleuchtung. Vorstandsmitglied Ralf Michel, FHNW, lancierte im Anschluss den Prix Luimière der SLG, mit dem erneut herausragende Beleuchtungsprojekte ausgezeichnet werden sollen. Nach einem schönen Fest, mit zahlreichen Gästen und dem einen oder anderen Glas zur Musik von Irina&Jones stand fest, dass die SLG keine weiteren 100 Jahre bis zur nächsten Feier warten wird.