Stromerzeugung

Für 50 Gigawatt PV-Leistung bis 2050 müssen 700 PV-Module à 330 Wp montiert werden, pro Stunde! (Bild: Solstis SA)

Die Teilnehmenden der 18. Photovoltaik-Tagung in Lausanne haben sich mit dem Ausbau auf 50 GW Leistung befasst. (Bild: Jürg Wellstein)

Zielpfad der PV-Branche bzw. des Verbands Swissolar: Photovoltaik-Zubau in MW/a nach Marktsegmenten. Bis 2050 wäre so in der Schweiz eine Gesamtleistung von 50 GW in Betrieb. Das ergäbe eine Solarstrom-Menge von 45 TWh/a Solarstrom. (Referat David Stickelberger, Swissolar)

Schweizer Gesamtenergie-Verbrauch = 240 TWh/a (Terawattstunden pro Jahr). Davon Elektrizität = 60 TWh/a.

Bereiche der spezifischen PV-Anlagekosten [Fr./kWp] der im Jahr 2019 realisierten Aufdach-Anlagen, Anteile nach Leistungs-Bereichen unterteilt [kWp]. X = Mittelwerte. (Referat Joëlle Fahrni, BFE)

Peter Toggweiler, David Stickelberger (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Roger Nordmann (Nationalrat und Swissolar-Präsident), Stefan Nowak. (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Benoît Revaz, Direktor BFE: Nach den langen Energie-Epochen von „Kohle/Holz“ zu „Öl/Gas“ ist die Transformation hin zu den Erneuerbaren eine grosse Herausforderung! (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Christophe Ballif (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Sabine Perch-Nielsen (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

David Galeuchet: „Unter den aktuellen Bedingungen gibt es keine Wirtschaftlichkeit ohne Eigenverbrauch.“ (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Peter Toggweiler, Lionel Perret (Foto: Claudio Caccia, Swissolar)

Sonnenkraftwerk Mont-Soleil (Referat Michael Frank, VSE-Direktor)

Thomas Nordmann, Forum Energiespeicher Schweiz FESS: Empfehlungen an die Politik. (Foto: Peter Warthmann)

Begleitausstellung an der PV-Tagung 12./13.3.2020 im SwissTech Convention Center an der EPFL Lausanne. (Foto: Peter Warthmann)

Begleitausstellung an der PV-Tagung 12./13.3.2020 im SwissTech Convention Center an der EPFL Lausanne. (Foto: Peter Warthmann)

Begleitausstellung an der PV-Tagung 12./13.3.2020 im SwissTech Convention Center an der EPFL Lausanne. (Foto: Peter Warthmann)

Begleitausstellung an der PV-Tagung 12./13.3.2020 im SwissTech Convention Center an der EPFL Lausanne. (Foto: Peter Warthmann)

18. Nationale Photovoltaik-Tagung in Lausanne: Der Markt nimmt wieder Fahrt auf

50 GW müssen angestrebt werden

Die grundsätzliche Erkenntnis, dass die energie- und klimapolitischen Ziele einen massiven Ausbau der Solarenergienutzung erforderlich machen, wurde an der diesjährigen Tagung erneut bestätigt. Gleichzeitig zeigte die Branche interessante Wege auf, um die Ziele termingerecht erreichen zu können.

Die 18. Nationale Photovoltaik-Tagung in Lausanne fand 12./13. März 2020 statt. Swissolar-Geschäftsleiter David Stickelberger informierte über die Entwicklung des Photovoltaik-Markts: 2019 konnten in der Schweiz PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 350 MW neu installiert werden. Das entspricht einer Marktvolumen-Zunahme von +30% gegenüber 2018. Der Zuwachs erfolgte vor allem bei Industrie-/Gewerbe- und Dienstleistungsgebäuden, aber auch bei Mehrfamilienhäusern. Die Anzahl der PV-Anlagen wird dominiert vom Anteil der Kleinanlagen. Wegen der „Eigenverbrauchsoptimierung“ werden leider viele dieser Dächer nicht vollflächig genutzt. Knapp 5% des Leistungszubaus 2019 fand im Rahmen von ZEV statt (Zusammenschlüsse zum Eigenverbrauch). Tendenz steigend, vor allem im Segment Mehrfamilienhäuser.

Für 2020 wird wiederum ein erwarteter Zubau zwischen 350 und „über 400 MW“ geschätzt. Dabei ist noch ungewiss, wie sich die Coronavirus-Krise etwa mit Liefereinschränkungen auf die PV-Branche auswirken wird.

Per Ende 2019 waren in der Schweiz PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von gut 2.5 GW installiert. Das ergibt eine solare Stromproduktion von etwa 2.2 TWh/a, was dem jährlichen Verbrauch von 550‘000 Haushalten à 4000 kWh entspricht, oder fast 4% des gesamten Schweizer Stromverbrauchs.

Werden wir in der Schweiz 50 GW schaffen?
Das Ausbau-Ziel der PV-Branche per 2050 heisst „50 GW Leistung für 45 TWh Jahres-Stromproduktion“. Das ist ein Ausbau der Photovoltaik um den Faktor 20! Im Verbund mit den anderen erneuerbaren Energietechnologien, allen voran mit der Wasserkraft sowie mit Speichertechnologien, kann so eine sichere Energieversorgung auch im Winterhalbjahr gewährleistet werden.

Schaffen wir die Bereitstellung von 50 GW Solarstromleistung bis 2050? Diese Frage stand im Mittelpunkt der PV-Tagung. Können wir bis in 30 Jahren mit einer jährlichen Solarstromproduktion von 45 TWh rechnen? Was bedeuten diese Werte für die Umsetzung bis dorthin? Die jährlichen Zubau-Leistungen müssen dafür rasch um den Faktor 4-5 erhöht werden auf über 2 GW/a (vgl. Grafik). Zum Vergleich: 2 GW/a Leistungs-Zubau bedeutet 6 Mio. PV-Module (à 330 Watt). Das entspricht 700 montierten Modulen in jeder Stunde des Jahres!

Die dafür notwendigen Flächen sind auf unseren Gebäuden vorhanden. Ein gewisser Anteil an Freiland-Anlagen wäre für den beschleunigten Ausbau und für die Winterversorgung sinnvoll. Die Branche ist sich offenbar darüber einig, zur Entlastung des Stromnetzes im Sommer die Produktionsspitzen beschneiden zu dürfen (Peak shaving).

Zum angestrebten massiven Ausbau fehlen heute noch die wirtschaftlichen Anreize für unsere Energieversorger und für viele potenzielle private Stromproduzenten. Es muss gelingen, langfristig marktübliche Renditen sicherzustellen. Dadurch werden Potenziale für Grossanlagen (Industrie, Landwirtschaft, Infrastrukturen, Freiland) nutzbar. Die PV-Branche ist bemüht, auch nichtfinanzielle Hürden abzubauen (Administrativer Aufwand, Raumplanung, Bewilligungspraxis).

Der Photovoltaik gehört die Zukunft
Swissolar-Präsident Roger Nordmann sagte es so: Für den PV-Ausbau braucht es nicht nur Installateure, sondern auch Leute, die in eine solche Anlage investieren wollen. Die Schweiz verfügt über eine riesige Auswahl an Flächen: Dächer, Fassaden und Infrastrukturbauten. Das ist kein Problem. Auch die Motivation ist vorhanden: Die Vorurteile sind inzwischen weitgehend vom Tisch – nicht nur bei den Vordenkern unter den Privatpersonen und Kleinunternehmern, sondern auch bei den Leuten im Energie- und Finanzsektor. Heute wollen alle vorwärts machen und das ist gut so. Stellt sich also nur noch die Rentabilitätsfrage. Die Solarenergie muss wirtschaftlich so attraktiv sein, dass sich die Investition für alle lohnt.
In der aktuellen Swissolar-Broschüre „Stromversorgung sicherstellen“ (vgl. Kasten) sind einige Forderungen an die Politik aufgelistet. Wenn diese bei der Revision des Energiegesetzes (EnG) berücksichtigt werden, kann die Stromversorgung mit Zeithorizont 2050 mit erneuerbaren Energien sichergestellt werden.

Sonne als zweiter Hauptpfeiler neben der Wasserkraft
In der aktuellen Swissolar-Broschüre „Stromversorgung sicherstellen“ werden mit Zeithorizont 2050 einige Eckpunkte formuliert, die bei der Revision des Energiegesetzes (EnG) berücksichtigt werden sollten. Zum Beispiel wird für Anlagen mit Eigenverbrauch ein garantierter minimaler Rückliefertarif von 8 Rp./kWh gefordert und dass die bestehende Einmalvergütung (max. 30% der Investitionen) auch nach 2030 weitergeführt wird.
„Stromversorgung sicherstellen“, März 2020, als Print-Broschüre A5 oder PDF: www.swissolar.ch > Shop / Downloads

Umfangreiches Solarwissen
Solarbildung Schweiz: Swissolar und ein Team von Experten hat im Auftrag von EnergieSchweiz umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Photovoltaik erstellt: ca. 2000 laufend aktualisierte Folien, unterteilt nach 37 Themen. Damit können einfach individuelle Kurse zusammengestellt werden.  Auch komplexere Zusammenhänge werden behandelt, wie Schnittstellen zu Gebäudetechnik, E-Mobilität, Gebäudehülle, rechtliche Fragen, Eigenverbrauch, Digitalisierung. Testzugang sowie kostenlose Schulung, Informationen unter www.solarbildung.ch

Weiterbildung: vielfältige Kursangebot von Swissolar, Übersicht: www.swissolar.ch/fuer-fachleute/bildung

Hilfreiche Unterlagen von EnergieSchweiz: www.energieschweiz.ch > Publikationen > Erneuerbare Energien

Alles über Solar-Architektur: Ein 2-Minuten-Video stellt diese Website vor.
www.solarchitecture.ch/de
 

Programm der PV-Tagung 12./13.3.2020
www.swissolar.ch

Lesen Sie den detaillierten Rückblick zur PV-Tagung 2020 im Printheft HK-Gebäudetechnik 4/2020 (erscheint am 28. April 2020).