Kältetechnik

Die Schweizer Meister Kältesystem-Monteure EFZ: Finn Morex (Bronze), Daniel Violetti (Gold) und Lukas Keller (Silber). (Bilder: zVg)

... und Kältesystem-Planer EFZ: Dean Badrutt (4. Rang), Celina Anker (Bronze), Luca Calandruccio (Gold) und Flavien Délitroz (Silber).

Mit voller Konzentration bei der Aufgabe.

Die Wettkämpfer waren bestens ausgerüstet für die Meisterschaft.

Auf Medaillenjagd im Tessin

Die Schweizermeisterschaft der Kälteberufe fand diesmal im Kanton Tessin statt und zur Freude aller Beteiligten in physischer Form. Das Ausbildungszentrum des ATF in Gordola war ein idealer Austragungsort für den Wettkampf. Die beiden Goldmedaillen reisten mit ihren stolzen Champions nach Landquart und Uster.

Für 16 Kältesystem-Monteurinnen und -Monteure sowie 4 Kältesystem-Planerinnen und -Planer zählte an den Berufsmeisterschaften der Kälteberufe nur eines – der Griff nach einer Medaille.

Der hervorragend organisierte Wettkampf wurde von der Associazione Ticinese Frigoristi ATF, unter dem Patronat von SwissSkills durchgeführt. Die Schweizer Meisterschaft der Kälteberufe findet jedes Jahr in einer anderen Sprachregion der Schweiz statt. Die bestens ausgerüsteten Wettkämpfer hatten sich am frühen Morgen an ihren Arbeitsplätzen installiert und konzentrierten sich auf die anspruchsvollen Aufgaben. Die verantwortlichen Chefexperten vor Ort waren sich einig. Dieser Wettkampf zwischen den angehenden Kälteprofis ist wichtig für den Erfahrungsaustausch, zur Förderung des Handwerks und zur Würdigung einer guten und soliden Arbeit. So wie es in der Praxis auch sein muss. Im Gegensatz zu Lehrabschlussprüfungen sind an der Schweizer Meisterschaft Gespräche mit den Experten möglich, falls es die Zeit erlaubt. Diese Interaktionen bringen wichtige zusätzliche Inputs für den Berufsalltag.

Ein ebenso wesentlicher Punkt ist auch die Nachwuchswerbung für Berufsbildende. Die Branche ist angewiesen auf einen guten und auch zahlenmässig starken Nachwuchs. Die Erfahrung, die ein Wettkämpfer bei einer Schweizer Meisterschaft sammeln kann, gibt zudem generell einen wichtigen Motivationsschub für die berufliche Aufgabe.

Komplexe Aufgaben für die Wettkämpfer

Bereits wenige Minuten nach dem Start des friedlichen Wettstreits herrschte emsiges Werken in den lichterfüllten Hallen des Ausbildungszentrums. Die Kältesystem-Monteur/in erhielten zwei Aufgaben gestellt. Dabei galt es, nach einer Zeichnung mit Kupferrohren ein Konstrukt zu fertigen. Die einzelnen Teile mussten ausgemessen und genau zugesägt werden. Anschliessend wurden die Kupferrohre zusammengesteckt und mit Schutzgas dicht verlötet. Die Experten werteten die Masstreue, Qualität der Lötstellen und wie geschickt die Rohre gebogen wurden. Weiter wurde die entstandene Abfallmenge von Kupferrohr (bis max. 5 cm), Plangenauigkeit, Arbeitsmethodik und der allgemeine Eindruck in die Bewertung einbezogen. Das eigentliche «Pièce de Résistance» bildete wie üblich die Dichtheitsprüfung der Kupferrohrgebilde mit 10 bar im Wasserbad. «Es gibt nicht halb dicht oder halb undicht. Es gibt nur dicht oder undicht», in diesem Punkt sind sich die Experten einig. Bei Aufgabe 2 mussten die Wettkämpfer ein Expansionsventil ersetzen. Dabei wurden Qualität der Störungsbehebung, die Sauberkeit bei der Ausführung, die Übergabe und der Grad der Unfallverhütungs-Massnahmen bewertet.

Die Kältesystem-Planer/in durften eine Kühllast-Berechnung mit Energienachweis erarbeiten. Die Kühllast ist eine aus einem Raum konvektiv abzuführende Wärmelast, die notwendig ist, um einen vorgegebenen Raumluftzustand zu erreichen oder zu erhalten. Weiter musste ein Kälteschema mit Stückliste erstellt werden. Die Auslegung von Komponenten wie Kompressor, Kondensator, Verdampfer etc. wurden ebenfalls verlangt, ebenso die Dimensionierung der Kältemittelleitungen. Die Prüfungsaufgabe verlangte noch einen Dispositionsplan einer Kühlzelle, ein Elektroschema und Anlagen- und Funktionsbeschrieb.

Rangverkündung

16.00 Uhr: Das unerträglich lange Warten hatte endlich ein Ende und die Rangverkündung erfolgte unter erwartungsvollen Blicken der Wettkämpfer. Die Medaillengewinner, aber auch alle übrigen Teilnehmer, dürfen mit Stolz und Freude auf ihre Leistung zurückblicken. Der Anlass hat bewegt und gezeigt, zu welchen Leistungen junge Berufsleute bereit sind.

Die neuen Schweizer Meister:

Kältesystem-Monteur/in EFZ

1. Daniel Violetti, Kälte 3000 AG

2. Lukas Keller, Kälte 3000 AG

3. Finn Morex, Kälte 3000 AG

Kältesystem-Planer/in EFZ

1. Luca Calandruccio, Baumgartner Kühlanlagen AG

2. Flavien Délitroz, Leutwyler Kühlanlagen AG

3. Celina Anker, Scheco AG