Wärmetechnik

Planung, Bau und Betrieb von erdgekoppelten Wärmepumpen stehen in der Schweiz auf einem recht hohen Niveau. Im Bild eine Bohranlage von BauGrund Süd, ein Unternehmen der Weishaupt-Gruppe.

Erdwärmenutzung

Über Qualität und Verbesserungsmöglichkeiten am Bohrloch

Bald erscheint die neue Ausgabe der HK-Gebäudetechnik. Verpassen Sie nicht die folgenden, spannenden Beiträge: Die Effizienz von geothermischen Wärmepumpensystemen wird von der schwächsten Komponenten bestimmt - derzeit die Erdwärmesonden. Stichproben an Bohrlöchern ergaben, dass selbst zertifizierte Unternehmen ungeeignete Bohrgerät einsetzen und es mit der Verfüllung von Bohrlöchern nicht immer so genau nehmen. Wegen Schadenhäuffung hat Baden-Württemberg zusammen mit den Branchenverbänden eine Qualitätsoffensive gestartet.

Oder: Die oberflächennahe Geothermie in der Schweiz hat die Erdwärmenutzung mittels erdgekoppelter Wärmepumpen in Kombination mit Erdwärmesonden zum Schwerpunkt. Seit den 1980er Jahren fand ein enger technologischer Austausch zwischen Fachleuten aus Deutschland und der Schweiz und später auch aus Österreich statt. In der Schweiz hat sich früher als in den benachbarten Ländern ein kleiner, aber ernst zu nehmender Markt für diese Technologie entwickelt.

Interessiert? Bestellen Sie noch jetzt einfach und bequem ein Abo.